Zusammenarbeit von BAVELO und
dem burundischen Esperanto-Landesverband ANEB

Vielleicht erinnern Sie sich an das Buch von Tereza Kapista „Esperanto – Sprache des Friedens in Burundi – Afrika“. Im Jahr 2005 hat sie Burundi besucht und einige Monate Esperanto unterrichtet; darunter auch in Rumonge am Tanganjika-See. Einer ihrer Schüler, Nestor, katholischer Theologe, arbeitet derzeit über die Beziehung zwischen Ökologie und Theologie in Freiburg im Breisgau. Am 15. November 2018 haben wir ihn beim Burundi-Treffen in Freiburg getroffen.

Wussten Sie dass unser Bundesland Baden-Württemberg eine Partnerschaft mit Burundi hat ?

Im Mai 2018 wurden wir von den dortigen Esperantisten Patrick und Hassan (Mitglieder im Vorstand von ANEB), sowie von Johan Derks, dem Mitbegründer des Esperanto-Zentrums Rumonge, das zugleich der Sitz von ANEB ist, um Unterstützung gebeten. Nach der Einweihung des Zentrums mit zwei Klassenzimmern, einem großen Lesesaal und einer Bibliothek, im Jahr 2014, fanden dort Treffen statt. 2017 wurde bei einem Sturm das Dach beschädigt. Dank der finanziellen Unterstützung von Esperanto-en-Evoluo (von Johan Derks) konnte das junge Team (Ada, Hassan und Patrick) inzwischen das Dach reparieren und hat dabei auch die Räumlichkeiten auf Vordermann gebracht. Ein guter Anfang.

Ohne Grundstück geht's nicht

Allerdings bedurfte noch ein anderes Problem unserer Unterstützung – es war notwendig das Grundstück bis zum jetzigen Weg zu vergrößern. Das gesamte Grundstück (33 m x 17,4 m) würde ca. 4000 Euro kosten, und damit ähnlich viel wie das jetzige. Deswegen baten wir um Erklärung, die uns Jeremie Sabiyumva (damals im ANEB-Vorstand) gab:

„Soweit ich mich erinnere wollten wir ein Grundstück an der Hauptstrasse kaufen, das war wegen der hohen Kosten nicht möglich. Meine Mit-Vorstände fanden dieses Grundstück, weil ich damals für einen Monat in der nördlichen Provinz war, und ich erlaubte Ihnen es zu erwerben. Ich habe gefordert dass das Grundstück zugänglich sein müsse; und während dem Kauf haben sowohl die örtliche Verwaltung als auch die Besitzer versichert dass ein Weg sein wird. Damals gab es dort nur einige Häuser, das Terrain war nur spärlich bebaut. Danach, im Jahr 2015 wurde dort mehr gebaut und modernere Wege wurden als notwendig erachtet. Leider ergab sich dass unser Grundstück keinen Zugang zum Weg haben wird; deshalb war es sinnvoll dieses (das dazwischenliegende Grundstück) zu kaufen. Niemand ist schuldig, denn zum Zeitpunkt des Kaufes dachte niemand daran, dass der Weg nicht (dort an der Grundstücksgrenze) sein wird.“

Inzwischen haben BAVELO-Mitglieder und Andere 1500 Euro gesammelt, um das davor-liegende Grundstück zu kaufen, damit der Zugang zum Esperanto-Zentrum nicht verloren geht. Am 22. April 2019 ist es ANEB gelungen die unbedingt erforderliche Hälfte des Nachbargrundstücks zu kaufen – um das Tor mit dem Weg zu verbinden. Es ist trapez-förmig mit den Maßen: 13,20 und 9,70 m (grosse und kleine Basis des Trapezes), 15,4 und 13,6 m (Seiten).

Es ist wünschenswert auch den anderen Teil des Grundstücks zu kaufen (die größere Hälfte). Dieses neue Grundstück ist nützlich für den (geplanten) Kindergarten. Außerdem kann man dort ökologische Techniken präsentieren (Kompostierung, Sonnenenergie zum Kochen, sowie effektivere Kochherde die den Bedarf an Holz reduzieren).

Baden-Württemberg hilft mit, wenn ...

Im Dezember 2018 hat BAVELO beschlossen mit ANEB zusammenzuarbeiten. Das ermöglicht es, vom Burundo-Fonds unseres Bundeslandes Baden-Württembergs unterstützt zu werden. Damit können Möbel und die erforderlichen Sanitär-Installationen gekauft und eingerichtet werden, insbesondere für den Kindergarten, der die beiden Klassenzimmer und das Außengelände nutzen wird. Der Kindergarten soll nachhaltige Einnahmen und Lebendigkeit für das Zentrum garantieren. Inzwischen hat der Fonds sich bereiterklärt, das Projekt (Renovierung, Kindergarten und Bildung) mit 4080 Euro zu unterstützen. Dazu muss sich BAVELO mit 720 Euro beteiligen. Um das alte und das neue Grundstück für ANEB in das amtliche Kataster einzutragen, wird mit etwa 550 Euro gerechnet, was im Rahmen dieses Projekts erfolgen sollte.

Ihre Spende hilft ...

Wir bitten Sie mit Ihrer Spende für den Eigenbeitrag von BAVELO (720 Euro) dieses Projekt für das Esperanto-Zentrum Rumonge zu unterstützen. Bei Spenden über 200 Euro bekommen Sie eine Spenden­quittung. Bitte als Betreff „Rumonge“ und gegebenenfalls Ihre

Adresse eintragen:

Konto von BAVELO bei der Sparkasse Schwarzwald-Baar:

IBAN: DE21 6945 0065 0010 4179 22, BIC: SOLADES1VSS

 

Weitere Informationen

Darstellung der aktuellen Situation mit Fotos (pdf-Datei) (Sprache Esperanto)

Aktuelle Informationen mit Fotos: verduloj.org/afriko.htm > Burundo

Homepage des „Kompetenzzentrum Burundi Baden-Württemberg“: bw-burundi.com

ANEB hat momentan keine Homepage.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an mich als den Beauftragten für die Zusammenarbeit mit Burundi: Dr. Manfred Westermayer, Kandelstr. 62, 79194 Gundelfingen, Tel. 0761-584854, e-mail: Manfred (bei) Westermayer (punkt) de

 

Stand: 2019-04-30

Anmeldung




Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

Kostenloser
Esperanto-Kurs
bei www.lernu.net!
lernu.net/de
Mehr Esperanto im Internet z.B. bei

tinyurl.com/dejgooding